Butterfly - Free Template by www.temblo.com
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog
Mitten in der Nacht

 

Es ist spät und meine "Liebe" ist noch arbeiten.

Obwohl die Verabschiedung heute mehr als merkwürdig war,habe ich mich dennoch gefreut das er vorbei gekommen ist.

Ich weiß das ich mir keine Hoffnung desbezüglich machen sollte-immerhin bin ich ja darauf bedacht das er seinen Anschluss an "altbewertem" findet -auch wenn mich das traurig stimmt.

Oft wünschte ich mir das er sagt:

"Ich liebe Dich!"-und dazu auch öffentlich stehen würde.Mich kennt niemand-ich bin ein Phantom.Selbst schuld-richtig...aber Liebe ist nicht immer fair und auch nicht immer bequem.Würde man im Leben immer nur den bequemen Weg gehen wäre das Leben langweilig.

Erst heute habe ich in einem anderen alten Blog gelesen was ich damals vor einem Jahr getan habe.Seid dem ist zwar an der Situation nicht viel neues geschehen,aber ich habe mich verändert .

Die Bps spielt so gut wie keine Rolle mehr -ich habe mich zwar noch nicht selbst gefunden,bin aber auf einem guten Weg,und ich liebe.Durch diese Liebe bekomme ich Auftrieb und Kraft.

Mein Liebster weiß nichts davon-wüsste er das würde er sich aus Angst zurück ziehen.Er möchte kein treibender Pol sein-er möchte das ich alles allein schaffe.

Nur das er mir schon so seid Jahren Kraft schenkt weiß er nicht!

Manchmal ist scheint es so als würden wir nur das Bett teilen und dann ist es wieder an anderen Tagen so als seien wir schon eine Ewigkeit zusammen und würden auch gemeinsam wohnen.

Ich weiß nicht wie es aussehen wird am Ende des Jahres-aber ich weiß das ich keine Zukunft mit diesem Menschen haben werde-das schmerzt aber ich möchte die Zeit die ich noch mit diesem Mann haben kann-genießen.

Wie heißt es so schön?-"Carpe diem"

Soviel zu diesem Zeitpunkt !

12.8.08 02:13


Nicht mein Tag

Wieder einmal bin ich dabei mit einem Menschen der mich "kurzeitig" begleitet hat zu "brechen".
Allerdings würde ich jetzt nicht sagen das es mir schadet-im Gegenteil-es verschafft mir endlich "Luft"
Was nun aber durchscheint macht mich traurig!

Durch diesen Bruch der jetzt gekommen ist,habe ich mich abermals von "Geschenken" trennen müssen,die nur "Geschenke auf Zeit" waren.das war mir bewusst.
Ich wusste wenn ich ihr den Rücken kehren würde,meinen Weg weiter allein bestreiten wollte,würde sie diese Dinge wieder einfordern.
Das führte mir vor Augen das ich eigentlich gar nichts besitze.
Mein "Wegbegleiter" meinte zwar ich sollte das nicht so eng sehen,aber als ich weiter darüber nachdachte,wurde mir auch hier bewusst,das ich viele Gegenstände von ihm "geschenkt" bekommen hatte.Er würde sie sicherlich nicht einfordern-zumal ich mich nie wirklich freiwillig von ihm trennen würde.
Aber als ich vor meinem geistigen Auge meine Wohnung betrachtete,waren von den Dingen die hier standen lediglich 4 Gegenstände die ich zu dieser Wohnungseinrichtung beigetragen hatte.
Alles andere kam von anderen Personen!

Mir wurde bewusst,das mein Einkommen so gering ist,das ich mir nichts-aber auch gar nichts leisten zu können.
Natürlich geht es im Leben nicht nur um materielles,aber wenn man sieht,das man sein Heim nicht selbst "einrichten" kann,und wenn man die Menschen um sich herum nicht hätte,die Wohnung gänzlich leer wäre,erschreckt und bestürzt mich das gleichermaßen.
Ich habe das Gefühl,als sei ich ein Klotz am Bein meiner wenigen lieben Menschen.

Ich fühle mich gerade so winzig,obwohl ich heute als Extremphobiker bei einem Zahnarzt war.Ich hab zwar in einem fort geweint und gezittert,habe mich aber behandeln lassen.Jetzt sitze ich hier mit einem Loch im Kiefer,weine weil mir die Wange weh tut,ich für mich nichts wert bin weil ich nichts leisten kann,und einfach mickrig bin,obwohl ich stolz auf meine Leistung sein sollte.

Aber was habe ich geleistet?Ich war bei einem Zahnarzt,wie Millionen anderer Menschen auch-dort klatscht niemand in die Hände und sagt-"Ich bin stolz auf Dich!"
Es wird hingenommen und teilweise noch nicht mal erwähnt.
Was leiste ich denn?
Ich möchte was leisten,aber es sollte auch etwas sein was ich bewerkstelligen kann ,und mich nicht dran kaputt arbeite weil ich 120 % Leistung erbringen muss(den Druck mach ich mir immer selber)

Ich bin einfach nur traurig weil ich sehe das nichts "mir" gehört-ich es mir zwar halbwegs schön gemacht habe aber aus Dingen von anderen.
Und als neulich mein "Wegbegleiter" sagte,das er mir etwas weitere aus seiner Wohnung "schenken" wollte,wollte ich schon los meckern.
Er weiß um meine Finanzen und möchte mir nur gutes tun(abgesehen davon wird er sicher auch Platz brauchen)aber ich möchte doch auch mal was alleine "schaffen" können-verdorrig noch einmal!"

 

14.8.08 22:12


Aktuelles Statement

 

Gestern war Lichterfest bei mir in der Stadt - um genau zu sein in unserem Signal Iduna Park.

Erst wollte ich gar nicht hingehen - immerhin gehen ja hauptsächlich nur Pärchen und Familien dort hin.Allerdings war das Wetter so gut das ich beschloss hin zu gehen.Bewaffnet mit meiner Kamera bin ich los gezogen.

Zu Anfang fand ich auch alles noch recht "nett",ansehnlich und nicht "belastend" - je später es jedoch wurde desto beklemmender wurde meine Stimmung.Mit sind die ganzen Pärchen nicht mehr aus dem Blick gegangen.Gegen Gedankenräder wehrte ich mich aber gekonnt und wurde zumindest nicht "heulig"

Zum eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung bin ich aber gegangen.Ich bekam schlecht Luft durch den ganzen Qualm,und bevor ich einen Anfall riskiere bin ich lieber fort.

"Mäxchen" rief an und wollte eigentlich bei seinen Kollegen und Bekannten ein Bierchen trinken,aber nach einer verstrichenen halben bis dreiviertel Stunde später ging abermal das Handy und er war auf dem Weg nach Hause.

Die Leute die er suchte fand er nicht.Wir verabredeten uns in der Stadt.

Als er kam und meine Tüte sah war er etwas "grummelig" - er hatte vor mit mir noch etwas essen zu gehen- -allerdings mit einer Plastiktüte gefüllt mit Bier ist das nicht so "schick" .Also wacker austrinken und danach etwas essen gehen.

Auf dem rückweg haben wir noch ein wenig "gegafft".ich mag das ja nicht-habe aber mit geguckt.An unserer Kirche stand Polizei und Sanitäter. Es schien so als wollte jemand der sich weiter oben auf dem Gerüst befand ,hinunter springen.

Ich zog es jedoch vor mich frühzeitig von dem Ort zurück zu ziehen.An diesem Abend kam wieder das zur Sprache was so oft zur Sprache kam.

Wenn ich doch bloß 15 Jahre älter wäre...dafür kann ich mir aber doch auch nicht´s kaufen und ich kann es erst recht nicht ändern -leider. mein Standardspruch darauf ist immer der selbe.Das er zurück finden wird zu seiner EX-Partnerin und wir -wenn ich Glück habe-noch Email Kontakt haben werden.

Z.z. möchte er aber darüber gar nicht nachdenken,weil ich ihm dann schrecklich fehlen würde.Sein Wortlaut.

Eine nach wie vor verzwickte Situation-immer noch-und das jetzt nach einem fast ein ein halb Jahren.Meine Gefühle sind klar geäußert gewesen damals und haben sich auch nicht geändert,auch wenn ich jetzt immer sage-"Ich weiß ich bin zu jung",ändert es nicht´s an meinen Gefühlen.

Trotz des kleinen traurigen Gespräches hatten wir noch einen netten Abend.

Ich weiß nicht wo es Endet-lassen wir uns überraschen - ich kann aber von mir aus sagen das ich mit ganzem Herzen liebe und geliebt habe - egal was kommt!

 

17.8.08 20:24